13. Vollversammlung

Am 14.10.2014 fand die 13. Vollversammlung des Kreisschülerrates Zwickau statt. Im Mittelpunkt stand diesmal unter anderem die Politikverdrossenheit und politische Mitwirkung Jugendlicher. In das Thema wurden die Zwickauer Schülersprecher durch zwei Workshopphasen eingeführt. Dabei hatten sie die Möglichkeit erste Anregungen zu geben. Im Laufe der Diskussion stellte sich ein allgemeiner Konsens heraus : ,,Junge Leute alleine können keine Politik machen, Politiker alleine aber auch nicht.“

Es war deutlich zu erkennen, dass sich die Zwickauer Schüler mehr Mitbestimmung wünschen, vor allem auf kommunaler Ebene. Viele unserer Mitschüler sind der Meinung, dass es Bereiche in der Politik gibt, in die junge Menschen besser integriert werden müssen. Sie sollten öfters die Möglichkeit haben, ihre Meinung kundzutun oder einfach danach gefragt werden.

Nach weiteren Diskussionen kam die Vollversammlung zu dem Entschluss, die Bildung eines Jugendparlaments in Angriff zu nehmen.

Dazu lud der Vorstand des Kreisschülerrates am 01.11.2014 zu einer ersten Ideensammlung für die Grundsteinlegung zur Gründung einer Prozessgruppe „Jugendparlament“ ein, welche das Jugendparlament auf seinem Gründungsweg begleiten soll. Diese Gruppe soll die Planung des Jugendparlamentes nach derzeitigem Plan durchführen und ein eigenständiges Gremium bilden.

Nach der Vorstellung der Idee folgten anschließend die Nachwahlen und die Änderung der Geschäftsordnung des KSRs. Nach einstimmiger Abstimmung für die Änderung der GO ist der Kreisschülerrat Zwickau nun durch den Vorsitzenden (Valentin Schubert), seine beiden Stellvertreter (Christoph Martens, Jonas Kretzschmar) und drei weitere Vorstandmitglieder (unter anderem Marco Luft, Mareike Gruhn) vertreten. Als neues Vorstandsmitglied begrüßen wir (Tonio Zeidler).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.