KreisSchülerRat spricht sich gegen Vorschlag der Lehrerverbeamtung aus

Der Vorstand des KreisSchülerRates Zwickau spricht sich gegen eine Verbeamtung sächsischer Lehrerinnen und Lehrer aus. Wir halten diesen Schritt nicht für die Lösung des Lehrermangels, da er eher eine Spaltung der Lehrerinnen und Lehrer statt eine dringend notwendige Verbesserung der Zustände im Lehrerzimmer fördert.

Der Lehrerberuf in Sachsen muss attraktiver werden. Hierfür fordern wir einerseits eine bessere Bezahlung der Lehrerinnen und Lehrer als auch Anpassungen in den zu erbringenden Stundenzahlen. Den Lehrerinnen und Lehrern muss auch Zeit gegeben werden, um organisatorische Aufgaben zu bewältigen. Auch die Aufrechterhaltung eines guten sozialen Miteinanders und des Zusammenhaltes der Klasse benötigt Zeit. Dieser Aspekt sollte bei der Lösung des Problems ebenfalls beachtet werden.

Wir appellieren an die Politikerinnen und Politiker der Regierungsparteien, dass eine Lösung ohne die Verbeamtung gefunden wird, welche den Lehrermangel löst, ohne dabei einzelne Gruppen zu benachteiligen. Nicht nur die ausreichende Anzahl, sondern auch die Geschlossenheit und Zufriedenheit der Lehrerinnen und Lehrer, löst das Problem. Eine Zweiklassengesellschaft im Lehrerzimmer darf es nicht geben.

Über uns Leon Koehler

Leon Köhler, 17 Jahre alt, Landesdelegierter beim KSR Zwickau, Schülersprecher am JMG Crimmitschau, Schülervertretung auf allen Ebenen seit 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.